Ha Long Bucht

Nach einer Nacht auf dem Festland, ging es mit der Fantasea Cruise drei Tage lang in die Halong Bucht. Das Gebiet erstreckt sich auf 1500 km². Wir wussten im Vorhinein schon, dass es dort wunderschön ist aber dann mit dem Boot mitten durch zu schippern ist einfach faszinierend. Hunderte (1969 um genau zu sein),  zum Teil mit dichtem Dschungel bewachsene Felsen ragen hunderte Meter hoch aus dem Wasser. Der Legende zufolge soll die Felsen ein Drache geformt haben, als er im Kampf mit den Feinden furchen durch das Land gezogen hat. Als er dann ins Wasser getaucht ist, wurde das Land überflutet – die Halong Bucht war geboren.

Unser Boot war im Gegensatz zu den Hostels ziemlich luxuriös. Wir hatten eine eigene Doppelzimmer-Kabine mit Bad und ein einem riesigen Fenster, so konnten wir morgens den wunderschönen Ausblick genießen. Das Essen war ebenfalls der Hammer.

In der Bucht gibt es viele Grotten und Höhlen. Eine der Höhlen besuchten wir gleich am ersten Tag. Da wir die Tage zuvor die Höhlensysteme in Phong Nah erkundet hatten, waren wir wenig beeindruckt. Außerdem waren dort viel zu viele Touristen,  in den engen Gängen konnte man sich kaum bewegen. Ganz oben hatte man jedoch einen traumhaften Ausblick auf die Bucht.

Danach fuhren wir in einen relativ leeren Teil der Bucht. Wir liehen uns Kayaks aus und ruderten etwas näher zu den gigantischen Felsen.  Aus einer Höhle hörten wir aus der Ferne schon lautes Gebell. Es stellte sich raus, dass dort drinnen ein Hund lebt, der von den Einheimischen ab und zu gefüttert wird. Der Arme – ganz alleine gefangen auf dieser  Mini-Insel 😦 An dieser Stelle Ankerten wir dann auch über Nacht. Mit einem Bierchen genossen wir den Sonnenuntergang an Deck des Bootes. Es war noch nie so still auf unserer Reise. Einfach traumhaft.

20180513_173708

20180514_085115

Später am Abend folgte dann noch ein kleines Highlight. Wir konnten Tintenfische angeln. Und siehe da – wir haben sogar ein paar gefangen 😉 Unser Guide warf sie direkt in einen Topf und wir konnten/mussten sie dann gleich probieren. Es war ein wenig eklig, da die Tintenfische Zentimeter dick in ihrer eigenen Tinte schwammen. Unsere Zungen waren danach kohlrabenschwarz 🙂 Aber es war wieder eine Erfahrung. Zudem hatten wir noch nie sooo frische Meeresfrüchte gegessen.

Am nächsten Morgen ging es schon um 7 Uhr los. Etwas zu früh für unsere Verhältnisse. Es ging an einen kleinen Mini-Beach und einem Hügel mit einem Aussichtspunkt. Gleich danach ging es weiter auf die Insel Cat Ba – wo wir unsere zweite Nacht verbrachten. Die Wanderung im Nationalpark musste ich wegen meinem gebrochenen Zehen leider auslassen. Max kam schweißgebadet und ziemlich kaputt nach zwei Stunden wieder unten an 🙂

Die zweite Wanderung ließen wir dann beide aus und genossen die Zeit, ohne straffes Programm. Am Abend schlenderten wir noch ein bisschen durch die Straßen bevor es am nächsten Tag wieder auf das Boot ging.

Dort lernten wir noch wie man frische Sommerrollen macht (wussten wir eh schon 😉 ) Nach dem Mittagessen ging es dann schon wieder zurück nach Hanoi. Alles in allem war dieser Ausflug aber einfach der Hammer und ist jedem nur zu empfehlen


2 Gedanken zu “Ha Long Bucht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s