Chiang Rai

Gerade sind wir in Chiang Rai – unserem letzter Stop in Thailand. Das Städtchen ist nichts Besonderes aber wir mögen es. Unser Hostel ist Top und sehr Zentral… nur 400 Meter vom Night Market/Bazaar entfernt. Jackpot!! Wir könnten uns täglich stundenlang durch den Markt futtern und stöbern – es wird einfach nicht langweilig 😛 Für den nächsten Tag haben wir uns einen Roller ausgeliehen und uns direkt in den Straßenverkehr gestürzt 🙂 Es ist schon was anderes in der Stadt zu fahren als auf den Inseln. Aber das mit dem Linksverkehr hatten wir erstaunlicherweise von Anfang an ziemlich gut im Griff 🙂

Kreisverkehr in Chiang Rai!

Das Must-see in Chiang Rai ist der weiße Tempel. Schon von weitem wirkt der Wat Rong Kuhn ziemlich beeindruckend, vor allem wenn man weiß, dass erst 20 % der geplanten Anlage fertig gestellt sind. Je Näher man kommt, umso mehr Details kommen zum Vorschein. Der Mix aus düsteren Totenköpfen, Buddhafiguren und die gruseligen Hände, die aus dem Boden zu kommen scheinen, ist ziemlich außergewöhnlich. Weiß ist in Thailand eigentlich die Farbe der Trauer aber hier wird sie als die Reinheit und Weisheit Buddhas interpretiert. Die Aufwändigen Verzierungen und die prachtvolle Architektur erinnern an ein Märchen. Wir konnten uns gar nicht satt sehen. Leider durften wir keine Fotos vom Inneren machen. Dort zieren nicht nur Buddhistische Symbole die Wände, sondern auch Badman, Hulk, Pikachu, Darth Vader und Co. 😉

Für die vielen Wünsche der Besucher (und unsere) 😉

Wir bestaunten die Tempelanlage noch eine Weile und fuhren dann weiter ins Ungewisse (unser Akku lies uns im Stich und somit hatten wir auch kein Maps.me mehr) 🙂 Nach einer Irrfahrt ins Nirgendwo kamen wir zwar immer noch nicht da an wo wir wollten aber zumindest waren wir wieder auf der Hauptstraße und konnten uns ganz Oldschool mit Hilfe von Schildern zum Singha Park navigieren 😉 . Der sollte wohl sehr schön sein. Naaajaa.. für Großstädter vielleicht. Im Vergleich zum schönen Bodensee nicht wirklich. Also brachen wir unseren Spaziergang (der 5 Kilometer dauern sollte) kurzerhand ab und beschlossen wieder zurück zu fahren. Unser Highlight im Singha Park: Ein Cheeskake-Schoko-Brownie und ein Cheeskake-Erdbeer-Shake 😉

Zufällig entdeckten wir heute  im Vorbeilaufen noch ein sehr spezielles Café. Nicht nur, dass es hier den besten Kaffee gibt, den wir bis jetzt in Asien bekommen haben, es tummeln sich hier auch ca. 25 Katzen um die Gäste. Gut ist, dass es Regeln für den Umgang mit den Katzen gibt und sie  auch genügend Möglichkeiten haben sich zu verstecken und den Gästen zu entgehen. Offensichtlich bevorzugten sie es aber mit uns zu schmusen und zu spielen 🙂

Ansonsten verbrachten wir den Tag damit die Weiterreise nach Laos zu planen, Geld zu wechseln und uns ein letztes Mal den Bauch mit thailändischem Essen vollzuschlagen. Obwohl wir uns sicher sind, dass das Essen in Laos, Vietnam und Kambodscha genauso gut sein wird 🙂

Nun sind wir gespannt auf die abenteuerliche (zweitägige) Fahrt über den Mekong nach Luang Prabang in Laos.

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s