Bangkok

Einmal um die Welt und schwubs, sind wir in Bangkok gelandet. Innerhalb einer Woche sind wir nun auf drei Kontinenten gewesen, die unterschiedlicher nicht seit könnten. Wir machten uns also schon auf den nächsten Kulturschock gefasst 🙂 Die unglaubliche Hitze bekamen wir nach der Landung gleich mit voller Wucht zu spüren. Wir hätten uns vielleicht etwas  zu trinken besorgen sollen, bevor wir für eine Stunde in das ca 40 Grad heiße Taxi gestiegen sind 🙂 Und das nach 20 Stunden Flug. Bangkok ist sehr vielseitig und wir hatten uns entschieden, statt in der modernen Neustadt, in der ursprünglichen Altstadt Bangkoks zu nächtigen. In unserem etwas im Hinterhof versteckten Hostel, wurden wir gleich von einer unglaublich herzlichen Thai-Dame empfangen. Wir fühlten uns hier direkt wohl. Die 12 Stunden Zeitunterschied und die lange Anreise machten uns schon ziemlich zu schaffen. Deswegen schliefen wir fast einen ganzen Tag und eine ganze Nacht durch 🙂 Ausgeschlafen erkundeten wir am nächsten Tag die Gegend. In der Nähe befindet sich auch die bei  Backpackern sehr beliebte Khao San Road. Sie ist etwas überlaufen, laut und hektisch aber wir mochten es dort abends durch zu schlendern und den Großstadt-Trubel auf uns wirken zu lassen. Man bekommt dort auch sehr günstiges essen und es gibt viele kleine Shops zum Bummeln.

Der Königspalast – die Sehenswürdigkeit Nummer eins – ist zwar wahnsinnig schön und interessant, genießen konnten wir unseren Besuch aber nicht. Wir haben nirgends wo anders so viele Touristen (vorwiegend Chinesische, die uns mit ihren Sonnenschirmen des Öfteren fast ein Auge ausgestochen hätten) auf einem Haufen gesehen. Man konnte sich kaum bewegen und musste sich im Schneckentempo durch die engen Straßen quetschen. Ähnlich wie im Tempel, müssen hier  Schultern und Knie bedeckt sein.  Daran hatten wir natürlich vorher nicht gedacht, also mussten wir uns draußen auf der Straße noch eine Hose und T-Shirts kaufen. Es war unglaublich heiß an dem Tag. Wir waren Heilfroh endlich wieder draußen zu sein.

Ganz in der Nähe liegt auch der Tempel Wat Pho, der Tempel des liegenden Buddhas. Da wir am nächsten Tag nicht mehr so weit laufen wollten, gingen wir gleich nach dem Königspalast auch noch dorthin. Dort war aber zum Glück deutlich weniger los. Die Atmosphäre war ganz anderes und wir konnten den wunderschönen Tempel in Ruhe erkunden.

Der Chatuchak Weekend Market ist der größte Markt Asiens. Am Eingang haben wir gleich eine Karte in die Hand gedrückt bekommen, damit wir uns nicht verlaufen 🙂 Wir machten zwar ein paar ziemlich gute Schnäppchen aber umgehauen hat der Markt uns nicht. Da hat uns der riesige Food-Market in Phuket mehr beeindruckt. Aber es war trotzdem ein Erlebnis über den riesigen Markt zu schlendern und das bunte Treiben zu beobachten. Bei der Heimfahrt wurde uns dann wieder bewusst, dass wir in einem seeehr touristischen Land gelandet sind (zumindest dieser Teil des Landes). Keiner der Taxifahrer, die draußen gewartet haben, wollte den Taxameter einschalten. Sie verlangten das Drei- bis Vierfache von dem, was wir bis hierher gezahlt hatten. Wir ließen uns nicht lumpen und versuchten etwas weiter weg ein Taxi von der Straße zu halten. Schlussendlich zahlten wir wieder das gleiche wie bei der Hinfahrt. Wir haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt 😉

Unsere nächstes Ziel: Inselhopping im Süden Thailands. Wir freuen uns schon WAHNSINNIG auf die paradiesischen Strände und vor allem aufs Tauchen (wir wollen dort den Tauchschein machen).

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s